Suchmaschinenranking: Wie funktioniert das?

Suchmaschinen sind aus dem Informationsrechercheprozess nicht mehr wegzudenken. Ein gutes Ranking in Suchmaschinen wie Google oder Bing ist das Ziel vieler Webseitenbetreiber. Doch vielen Menschen ist es nicht klar, wie genau sich das Suchmaschinenranking zusammensetzt. Wie schafft man es, für eine Suchanfrage wie „schuhe“ das am besten gerankte Ergebnisse zu werden und sich dabei gegen heute rund 114.000.000 andere Ergebnisse durchzusetzen?

Einflussgrößen auf das Suchmaschinenranking

Suchmaschinen analysieren den Inhalt von Webseiten im Crawling genannten Vorgang. Dies geschieht natürlich nicht von Hand, sondern mit Hilfe von sogenannten Crawlern oder Robots (siehe auch: Googlebot). Diese rufen Internetseiten ab und bereiten deren Inhalt für die weitere Analyse durch die Suchmaschinenalgorithmen vor. Dabei werden Faktoren berücksichtigt, die auf der jeweiligen Webseite gefunden wurden, die sogenannten Onpage-Faktoren, sowie die Erreichbarkeit der Seite im Netz (Offpage-Faktoren).

Um für die Suchanfrage „Schuhe“ gefunden zu werden, ist es natürlich erstmal notwendig, zu diesem Thema auch Inhalte anbieten zu können. Dies geschieht mit einer guten Onpage-Optimierung

Onpage-Optimierung: Worum geht es bei mir?

Mittels einer Onpage-Optimierung, als der Optimierung der einzelnen Seiten des Webauftritts, kann man Suchmaschinen klar mitteilen, für welche Begrifflichkeiten Inhalte auf der eigenen Website angeboten werden. Durch eine gute Onpage-Optimierung fällt man erstmal in den Pool der aktuell 114.000.000 Seiten, die ebenfalls Inhalte zum Thema „Schuhe“ anbieten. Einflussgrößen sind hier beispielsweise das Auftreten des Wortes auf der Seite, speziell dann, wenn das Wort z.B. im Seitentitel oder in HTML-Überschriften enthalten ist.

Offpage-Optimierung als relevanzsteigerende Maßnahme

Nachdem Seiten identifiziert wurden, die zum Thema Inhalte anbieten können, müssen diese natürlich auch noch „sortiert“ werden. Doch wie bekommen es Suchmaschinen hin, die relevantesten Seiten aus einem Seitenpool zu finden? Die Relevanzberechnung für das Suchmaschinenranking analysiert nicht nur das, was in den Dokumenten selbst zu finden ist, sondern schaut sich auch die externe Rezeption der Inhalte an.

Was kompliziert klingt, lässt sich sehr einfach erklären: Wenn sich Webseiten auf andere Webdokumente mittels Verweisen (Links) beziehen, ist dies ein Indikator, dass es sich bei der referenzierten Seite um eine relevante Quelle handelt. Denn wenn etwas nicht relevant ist, wird es nicht verlinkt. Möchte man also für Schuhe weit vorne in den Suchergebnissen gefunden werden, müssen andere Websites bestätigen, dass der eigene Inhalt gut ist.

Gerne unterstützt Sie Trust Agents dabei, Ihr Ranking in der Google-Suche zu optimieren.