Meta-Tags und SEO

Meta-Angaben, oft auch Meta-Tags genannt, sind Daten über Daten. Im Web werden Sie dazu verwendet, den Inhalt eines Dokuments kurz zusammenzufassen.

Zu den bekanntesten Meta-Tags zählen:

  • Meta-Description
  • Meta-Keywords
  • Meta-Robots

Die Elemente bzw. die in diesen Elementen hinterlegten Informationen sollen dazu dienen, den Inhalt des Dokuments zu beschreiben. Speziell anhand von Meta-Description und Meta-Keywords lässt sich der ursprüngliche Gedanke des Internets als Austauschmedium für wissenschaftliche Arbeiten erkennen. Bei wissenschaftlicher Literatur ist es geläufig, diese durch Angaben wie die eines kurzen Beschreibungstextes und Verschlagwortung besser durchsuchbar zu machen.

Aufbau von Meta-Tags

Gemäß der Konventionen des World Wide Web Consortium (W3C) müssen Meta-Angaben im HEAD-Bereich des HTML Dokuments platziert werden. Neben der einführenden Angabe <meta muss das Element namentlich genannt werden und diesem ein Inhalt zugewiesen werden.

<meta name=“name_des_meta_element“ content=“Inhalt“>

Beispiel:
<meta name=“robots“ content=“noodp“>

Durch die Beispielmeta-Angabe werden Suchmaschinen angesprochen und dazu aufgefordert, nicht den Beschreibungstext (Meta-Description) aus dem Open Directory Project, auch bekannt unter dem Namen DMOZ, heranzuziehen.
Die Meta-Angaben sind auf einer Webseite nicht sichtbar, allerdings im Quelltext einer Seite vorhanden.

Meta-Description

Die Meta-Description stellt eines der wichtigsten Meta-Elemente dar. Sofern der in der Meta-Description hinterlegte Texte zur Suchanfrage eines Nutzers passt, wird nutzen Suchmaschinen diesen Text in der Regel bei der Darstellung der Suchtreffer auf der Suchmaschinenergebnisseite (SERP). Da Suchmaschinen in der Regel nicht mehr als 155 Zeichen der Meta-Description darstellen, sollte dies bei Erstellung der Beschreibung beachtet werden. Eine längere Beschreibung zu hinterlegen ist zwar vollkommen unproblematisch, doch in einem solchen Fall wird der Beschreibungstext der Seite abgeschnitten.
Eine ansprechend aufgebaute und informativ geschriebene Meta-Description kann einen großen Einfluss auf die Klickrate der Nutzer haben. Da jede URL ein eigenes Thema behandelt bzw. behandeln sollte, sollte für jede URL eine eigene Beschreibung hinterlegt werden. In der Google-Hilfe sind Tipps zur Erstellung der Meta-Description zu finden.

Meta-Keywords

Meta-Keywords sollten ursprünglich dazu verwendet werden, einen Text zu verschlagworten. Dazu wurden für das Dokument besonders wichtige Begriffe innerhalb der Meta-Keywords Angabe hinterlegt. Während Meta-Keywords in der Anfangszeit des Webs eine hohe Gewichtung bei der Rankingberechnung besaßen, ist ihre Bedeutung heute gering. Allerdings wird seit September 2012 ein neues Meta-Tag namens „news_keywords“ für Google News unterstützt.

Meta-Robots

Meta-Robots Angaben sind mächtige Elemente, die z.B. dazu vewerwendet werden können, dass eine einzelne URL nicht in der Suche erscheint. Dazu sollte die Angabe „Noindex“ verwendet werden. Eine Übersicht der von Google unterstützen Meta-Robots Anweisungen finden Sie hier im Google-Blog. Weitere Informationen sind auch unter w3.org zu finden und auf unserer Wissensseite zu Meta-Robots.

Die Bedeutung von Meta-Tags für die Suchmaschinenoptimerung

Dadurch, dass die Meta-Description einer URL in der Google-Websuche angezeigt werden kann, sollte dieses Element dazu verwendet werden um Nutzer auf das eigene Informationsangebot aufmerksam zu machen. Da die Klickrate in der Google-Suche mit in die Rankingberechnung einfließt, lohnt sich eine Optimierung der Beschreibungstexte.
Um Seiten nicht in der Google-Suche erscheinen zu lassen, sollte zudem die Meta-Robots-Angabe „Noindex“ verwendet werden.

Weitere Informationen zu Meta-Angaben in HTML finden Sie bei SELFHTML. Interessant ist zudem die Verwendung der Dublin-Core Angaben. Mehr zum Dublin-Core Projekt finden Sie unter dublincore.org