Immer up-to-date bleiben!? Jetzt Newsletter abonnieren

SEO-DAY 2018: Unsere Learnings und Slides einzelner Vorträge

Wer sich mit der SEO-Branche und ihren Konferenzen beschäftigt, der kennt den SEO-DAY in Köln. Jahr für Jahr lädt das Team rund um Fabian Rossbacher nach Köln ein und bietet den in diesem Jahr 850 Teilnehmern einen intensiven Tag rund um Suchmaschinenoptimierung. Natürlich nimmt “Google SEO“ den Großteil der Agenda ein, aber auch Vorträge über angrenzende Themen wie eBay SEO oder Amazon Optimierung sowie rechtliche Fragen finden ihren Platz in dem Programm.

Für uns gehört der SEO-DAY fest in unser Konferenzprogramm und in diesem Jahr haben wir zwei Vorträge beigesteuert. Neben dem Thema “Doping für die Keywordrecherche“ von Juliana Schmidt und Uwe Roll präsentierte Stephan Czysch “Kostenlose SEO-Tools“.

Der SEO-DAY bot insgesamt drei parallele Vortragsreihen zu den Schwerpunktthemen “E-Commerce SEO„, “Onsite/Offsite“ und “SEO-Coder„. Unsere Learnings aus den besuchten Vorträgen haben wir deshalb anhand dieser Logik sortiert.

E-Commerce SEO

10 Tipps für mehr SEO-Power deines Online-Shops | Britta Kristin Böhle & Benedikt Kirch

Dieser Vortrag bot eine sehr gute Zusammenfassung für Lösungsansätze zu den klassischen SEO-Problemen eines Online-Shops. Hier der Hinweis, dass wir zum Thema Shop SEO auf der anstehenden SEOkomm ein Intensivseminar anbieten.

Unsere Top Learnings:

  • Mache dir Gedanken über deine interne Struktur und nutze z.B. Breadcrumbs.
  • Nicht alle Filter sind SEO-relevant, verursachen aber ggf. Crawlingprobleme. Die Lösung bei Obi: Nur wirklich wichtige Filter und Filterpunkte sind für Crawler zugänglich.
  • SEO beginnt mit einer guten Produktbenennung.
  • Produktvarianten können per Canonical-Tag über eine “Parent-Child“ Logik zusammengefasst werden (z.B. unterschiedliche Größen eines Produkts).

Mehr Power durch Datenanalysen | Mario Fischer

Mit den richtigen Daten zu Hand lässt sich wesentlich einfacher optimieren. In seinem fachlich exzellenten Vortrag ging Mario Fischer darauf ein, wie einfach es ist, Daten zu erheben und für sich nutzbar zu machen. So zeigte er beispielsweise, wie sich Texte aus der eigenen Website ziehen und diese mit Metriken der Webanalyse kombinieren lassen, um Optimierungspotenziale mittels eines Content-Audits zu identifizieren. Dazu ging er darauf ein, wie man interne Ankertexte für sich nutzt und einen Traffic-Wettbewerbsvergleich mit wenig Aufwand durchführen kann

Unsere Top Learnings:

  • Viele spannende Daten lassen sich mit wenig Aufwand zusammentragen. Hier helfen Tools wie der Screaming Frog oder SEO Tools for Excel.
  • Excel ist dein Freund: Nutze Funktionen wie „Duplikate entfernen“.
  • Datenbasiert ist immer besser als “aus dem Bauch heraus“.

Seine Folien können unter https://www.website-boosting.de/seoday2018.pdf heruntergeladen werden.

100 Tage DSGVO: Was uns das neue Datenschutzrecht (außer Abmahnungen) gebracht hat und was Webseiten Betreiber jetzt beachten müssen! | Christian Solmecke

Die Unsicherheit war groß, als am 25. Mai die DSGVO medienwirksam zur direkten Anwendung freigegeben wurde. Viele Blogger beendeten ihre Karrieren und nahmen ihre Seiten aus dem Netz – aus Angst, dass sie doch vielleicht irgendwo und irgendwie gegen das Datenschutzgesetz verstoßen und mit Millionenstrafen zu rechnen haben. Christian Solmecke präsentiere eine bunte Auswahl an Abmahnungen, die seine Mandanten erreichten und gab Tipps, was man als Seitenbetreiber beachten sollte!

Unsere Top Learnings:

  • Wie zu erwarten gab es zahlreiche Anwaltskanzleien, die direkt zum 25. Mai haltlose Abmahnungen/Unterlassungsklagen verschickten.
  • Dabei wurden teilweise weder genaue Verstöße, noch einigermaßen vertretbare Geldsummen angeführt.
  • Es gibt durchaus einige Dinge, die Seitenbetreiber beachten müssen – insbesondere eine gut und direkt erreichbare Datenschutzseite. Allerdings brauchen Hobbyblogger keine Angst vor horrenden Strafen haben, da hier (vor allem zukünftig) stark auf Verhältnismäßigkeit geachtet wird.
  • Wenn man die DSGVO absolut korrekt anwenden würde, müsste man seine Gesprächspartner bis ins kleinste Detail informieren, was mit seinen Daten und Worten passiert: Wo werden sie wie lange aufbewahrt? Was kann man konkret mit seinen Daten machen? Welche Rechte und Pflichten hat man? Alles Punkte, die sich in der Praxis nicht anwenden lassen.

8 neue Denkansätze für erfolgreiches SEO | Marco Janck

Marco Janck gab in seinem Vortrag acht interessante Tipps zur erfolgreichen SEO-Optimierung und befasste sich dabei insbesondere mit Content-Formaten.

Unsere Top Learnings:

  • Das Anlegen holistischer Landingpages (umfangreiche Seiten zu einem bestimmten Thema, kurz HLP) verbindet mehrere Rankingfaktoren. Die Nutzeranfrage soll auf der HLP ganzheitlich und umfassend beantwortet werden.
  • Durch Pillarpages lassen sich alter Content und neue Themen zusammenführen. Bei einer Pillarpage handelt es sich um eine inhaltliche umfangreiche Seite zu einem Hauptthema, in welches mehrere passende Themen von anderen Unterseiten einfließen. Diese Unterseiten verlinken auf die Pillarseite und werden als Content-Cluster bezeichnet.
  • High Performance Content Formate sind Content-Formate, die eine besonders hohe Sichtbarkeit aufweisen. Sie äußern sich durch einen hohen Anteil an Keywords mit TOP 10 Platzierungen.
  • Bilder-SEO gewinnt zunehmend an Bedeutung, da Google im Bildbereich verstärkt Shopping-Ergebnisse präsentiert. Durch ansprechende Bilder können Nutzer auf die eigene Seite geleitet werden.
  • Youtube-SEO: Mit implementierten Videos auf der eigenen Seite kann für die Dauer des Videos die Verweildauer auf der eigenen Seite erhöht werden. Das führt zu positiven Nutzersignalen und besseren Rankings.
  • Bei umfangreichen Themen sollte eine Landingpage durch unterschiedliche Formate, z.B. Text, Bilder, Podcast, Audio oder Youtube-Videos inszeniert werden. So kann die Verweildauer auf der Seite verbessert werden.
  • Blogcasts, sprich die Audiovariante eines Blogs sowie Podcasts erhöhen ebenfalls die Verweildauer.
  • Mit Influencer-Marketing die Suche penetrieren: Mit der Bitte an Influencer nach bestimmten Keywords zu suchen, konnte künstlich das Suchvolumen für manche Keywords beeinflusst werden.

 

Onsite/Offsite

OnPage SEO-Audit – Was sollte wann betrachtet werden | Jens Fauldrath

In seinem Vortrag gab Jens humorvoll und fachlich richtige Impulse dazu, was bei einem SEO Audit zu beachten ist. Sein Beispiel war der Shop von Fabian Rossbacher barf-alarm.de, für den er konkrete Optimierungstipps lieferte.

Unsere Top Learnings:

  • Segmentiere deine Website, z.B. nach “Kategorien“, “Blog“, “AMP“ und schau dann auf die Daten.
  • Priorisiere richtig: Sind 312 Redirects mit Statuscode 302 dein größtes Problem? Wo entstehen diese?
  • Wenn Nutzer deine Kategorien in der Hauptnavigation nicht anklicken, dann nutze diese Information um dich zu fragen, ob du diese Kategorien überhaupt brauchst.
  • Mach dir Gedanken über die Struktur deiner Website.

Braucht Google deine Website | Johannes Beus

Johannes Beus referierte darüber, ob Google “deine“ Website braucht oder nicht. Es gab Einblicke in die Darstellung der Suchergebnisse heute und deren Weiterentwicklung. Besonders im Fokus standen die Suchintentionen: navigationsorientiert, transaktionsorientiert, informationsorientiert (know & know simple) sowie Visit-in-Person – und wie die Darstellung der Suchergebnisse zu diesen Anfragen aussieht. So wurde auch ersichtlich, welche Anfragen Google mittlerweile selbst beantwortet und wo es Lücken gibt, sodass Google “deine“ Website doch noch braucht.

Unsere Top Learnings:

  • Das Lesen der Quality Rater Guideline ist ein Muss für jeden SEO.
  • Entwicklung der Suche über die nächsten 20 Jahre (LINK).
  • Durch Mobile kommt die vierte Suchintention “Visit-in-Person“, welche Google in der Basis über die Map beantwortet, hinzu.

Google Q/A | John Müller

Wenn jemand von Google auf einer SEO-Konferenz spricht, dann ist der Raum immer voll. John Müller war dabei nicht vor Ort, sondern wurde per Videokonferenz dazugeschaltet. Nach einer kurzen Präsentationen über Themen wie Mobile Frist Index oder Canonical Tag wurden einige Fragen aus dem Publikum beantwortet.

Unsere Top Learnings:

  • Für JavaScript-Crawling wird weiterhin der Chrome 41 als Grundlage verwendet. Google arbeitet daran, spätestens in Q1 2019 auf eine neuere Version mit mehr Features zu aktualisieren.
  • Google arbeitet weiter intensiv an der neuen Google Search Console. Eventuell werden einzelne Berichte der alten Version abgeschaltet, sofern diese bereits in der neuen Version enthalten sind (wie die Suchanalyse).
  • Die Canonical URL ist nicht immer die, die der Webmaster angibt. Gründe können z.B. eine bessere interne Verlinkung einer Varianten-URL sein. Hier hilft die neue Indexabdeckung der Search Console.

So macht man den Vertrieb in einer SEO-Agentur | Stefan Godulla

Den richtigen Kunden für sich zu finden ist nicht immer leicht. Gleiches gilt natürlich für die Suche nach dem passenden Dienstleister. Einen sehr gut aufbereiteten Vortrag über die Beziehung zwischen dem Kunden und Agentur sowie Vertriebskonzepten für Agenturen lieferte Stefan Godulla.

Unsere Top Learnings:

  • Investiere zu jeder Zeit in deine eigene Bildung – sie ist dein USP und hilft dir, bessere Ergebnisse zu erzielen.
  • Die Partnerwahl geht immer von beiden aus – du bist frei in der Entscheidung, mit wem du arbeitest.
  • Du bist der Experte – wenn dein Haus brennt, dann rufst du auch nicht Fachfremde, sondern Experten. Und diese haben ihren Preis.
  • Je größer dein Mehrwert für deine Kunden ist, desto besser wird die Zusammenarbeit laufen.

iTunes Optimierung: So steigt euer Podcast in den Charts nach oben | Fabian Jaeckert & Benjamin O’ Daniel

Manchmal ist der Grad zwischen “Nische“ und “Massenphänomen“ extrem schmal. Mit Podcasts gibt es nun schon seit einigen Jahren eine neue Unterhaltungs- und Informationsquelle, die gerade bei der jüngeren Generation einen enormen Anklang findet. Für die einen nicht greifbar, sind Podcasts für die anderen fester Bestandteil im Alltag!

Unsere Top Learnings:

  • Aktuell gibt es alleine bei iTunes über 550.000 verschiedene Podcasts aus allen nur denkbaren Kategorien.
  • Die Verweildauer in einem Podcasts liegt deutlich über der auf einer normalen Webseite. Laut eigenen Daten bleiben die Hörer vom “Content Performance Podcast“ im Schnitt 25 Minuten am Ball.
  • Ebenfalls konsumiert die absolute Mehrheit Podcasts über entsprechende Apps auf dem Smartphone. Beim “Content Performance Podcast“ liegt die Aufteilung bei 98% in einem Feed und lediglich 2% auf der Webpage.
  • Der Algorithmus der iTunes-Charts wirkt sehr sprunghaft, sodass auch komplett neue Podcasts ohne Bewertungen auf einmal auf Platz 1 einsteigen können. Besonders entscheidend für die Chartplatzierung ist die Anzahl neuer Abonnenten, da diese Zahl als einzige im konstanten Wandel ist.

Erfolgsfaktor User-Psychologie: 10 konkrete Tipps für eine optimierte User-Experience | Fionn Kientzler

Fionn Kientzler, Managing Partner bei der Online-Marketing-Agentur Suxeedo, kam mit interessanten Aussagen zur User-Psychologie und den Auswirkungen von Nutzersignalen auf organische Rankings zum SEO-DAY.

Unsere Top Learnings:

  • 80% aller Nutzer sind eher auf der Suche nach Informationen, nur 20% haben ein konkretes Kaufinteresse. Daher sollte man informationelle Inhalte (zum eigenen Produkt) in den Fokus rücken. So kann man sich auch als neuer oder kleiner Anbieter von starken Wettbewerbern abheben.
  • Gute Usability-Faktoren eines Shops, wie klare, ggf. spielerische Filterfunktionen, geordnete Produktinformationen uvm. sowie die daraus resultierenden guten Nutzersignale können, laut Fionn Kientzler, das Ranking einer Seite beeinflussen.

 

SEO-Coder

The Need for Speed: Performance Optimierung am Limit, die 2018 Edition | Bastian Grimm

Wie immer gab Bastian Grimm spannende Einblicke in die bekannten Bausteine der Performance-Optimierung, ging auf das Thema AMP und die Relevanz von Bildern bei der Ladezeitoptimierung ein.

Unsere Top Learnings:

  • Neue Formate für Bilder: WebP, Flif etc. können die Seitenladezeit reduzieren.
  • Über die GTM-Integration des Performance Observer ist ein granulares Tracking (first-paint, first-contentful-paint, etc.) über Google Analytics möglich.

SEO-Alptraum: Shop-Deployment – So teste ich inhouse 28 Shops in 15 Sprachen | Dennis Elsner

Der Vortrag des technischen SEO-Managers der KAISER+KRAFT EUROPA GmbH, Dennis Elsner, gab einen interessanten Einblick in die Möglichkeiten des automatisierten Testings von mehreren parallel betriebenen Shops.

Unsere Top Learnings:

  • Durch den manuellen Abgleich von IST- und SOLL-Zuständen kann oftmals kein verlässliches Testing durchgeführt werden, da nicht jede Seite getestet werden kann und Kleinigkeiten oft “durchrutschen“.
  • Durch regelmäßige, automatisierte Exporte des Status Quo und Implementierung eines selbst programmierten Testing-Systems können spontan auftretende Fehler sehr schnell identifiziert werden.
  • Besonders wenn man mehrere Länder abgleichen muss, stellen fehlende Sprachkenntnisse ein Hindernis dar. Das automatisierte Testing hilft dabei, die Veränderungen zu erkennen.

R4SEO – Dokumentation, Reproduktion und Kommunikation von SEO-Analyse mit R | Patrick Lüwer

In seinem Vortrag zeigte Patrick Lüwer, wie man mit der Programmiersprache R und RMarkdown zu wiederholende Auswertungen für Crawls mit Tools wie Screaming Frog erstellen kann. Mit wenig Programmieraufwand lassen sich nicht nur interaktive Charts erstellen, sondern beispielsweise auch die Exporte des Screaming Frogs segmentieren.

Unsere Top Learnings:

  • Sein Template erlaubt es ihm, dieselben Auswertungen mit jedem beliebigen Crawl zu reproduzieren.
  • Dank Annotationen weiß er immer, was eine Auswertung zeigt und welche Datengrundlage verwendet wurde.
  • Die Daten können mittels RMarkdown sehr einfach segmentiert und verändert werden.

Weitere Informationen zum Thema gibt es in seinem Blogbeitrag.

 

Die Vorträge von Trust Agents auf dem SEO-DAY 2018

SEODAY Speaker Trust Agents
Unsere Speaker: Juliana, Uwe und Stephan

Doping für die Keywordrecherche

Abseits der Standard-Keyword-Recherche, welche das typische Brainstorming, die Zielgruppendefinition und die Recherche über die bekannten Tools wie Google Keyword Planner, hypersuggest etc. beinhaltet, gibt es noch weitere Methoden effizient neue Keyword-Potenziale zu erschließen. Unter anderem stellten wir die Möglichkeit vor, über Produkt-Tags, die interne Suche oder den Search Intent Scraper weitere relevante Keywords zu identifizieren. Wichtig dabei ist, dass wir hier keine teuren Tools im Einsatz haben und als Learning mitgenommen werden kann, dass die meisten Daten schon vorhanden sind, diese nur richtig genutzt werden müssen.

Allen, die an dem Thema interessiert sind, empfehlen wir das OMT-Webinar „Keywordanalyse von 0 auf 100“ am 21.11.2018 mit unseren SEO-DAY Speakern.

SEO mit kostenlosen Tools: Ein Überblick über 0€ Tools

Für uns als Agentur ist der Umgang mit SEO-Tools eine Selbstverständlichkeit. Ein ganzes Sammelsurium an Tools wird in unserer täglichen Arbeit eingesetzt und konsumiert – in der Summe einiges an Budget. Dieser Tool-Luxus ist aber nicht die Regel. Egal ob privater Webmaster mit eigenem Blog oder kleines Unternehmen: Jeder Euro will wohlüberlegt sein und viele Tools liegen außerhalb des eigenen Budgets. Zum Glück gibt es eine ganze Reihe an kostenfreien Tools für alle unterschiedlichen Facetten der Suchmaschinenoptimierung, die Stephan in seinem Vortrag vorstellte.

Passend zum Thema bietet dieser Artikel eine umfangreiche Übersicht über kostenlose SEO Tools. Viel Spaß beim Lesen!



Kommentar (1)

  • Marco Janck Antworten

    Früher gab es im Recap wenigstens noch Links für die Speaker als Referenz. Schade 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir sind bekannt aus...

  • Werben und Verkaufen
  • Internet World Business
  • lead Digital
  • t3n
  • https://www.trustagents.de/wp-content/uploads/2016/07/5.png
  • IHK
  • n-tv