SEO Day 2015 Recap & Slides

Am 23. Oktober war es wieder soweit – Fabian Rossbacher hatte die Branche zum SEO Day 2015 ins Kölner Rhein-Energie Stadion eingeladen. An den beiden Vortagen fand bereits der ExpertDay statt, auf dem Stephan unter anderem ein Seminar zum Thema „Shop SEO“ gehalten hatte. Für mich persönlich ging es dann am Freitag 4:30 los, damit ich pünktlich zum Beginn der ersten Vorträge ankomme.

Leider hat mir mein Flieger dank unplanmäßiger Verspätung einen Strich durch die Rechnung gemacht, sodass ich erst eine Stunde nach Beginn ankam. Mit insgesamt 800 Gästen war der SEO Day sehr gut besucht, sodass bei manchen Vorträgen reger Andrang herrschte. Dominik hatte seinen Vortrag „7 SEO Tricks, die du garantiert noch nicht kennst“ bereits als erster gehalten, sodass ich lediglich die riesige Menschentraube bestaunen konnte, die sich im und rund um den Raum „SEOCodeDay“ versammelt hatte.

Publikum_SEO_Day

Insgesamt erwartete mich eine Auswahl von über 40 verschiedenen Vorträgen, welche sich an SEO Einsteiger und Profis gleichermaßen richteten. So war es für jeden Teilnehmer einfach, sich ein persönliches Programm zusammenzustellen. Da dies mein erster SEO Day war, wollte ich thematisch ein breites Spektrum abdecken und „alles mitnehmen“ – von Content Marketing bis hin zu eher technischen Themen.

 Jens Fauldrath – SEO als Prozess

So begann der SEO Day für mich mit dem Vortrag von Jens Fauldrath zum Thema „SEO Maintenance – SEO als Prozess verstehen“. Dieser Vortrag hat die Quintessenz vieler Folgevorträge extrem gut zusammengefasst: Suchmaschinenoptimierung in Unternehmen sollte nicht als Projekt, sondern als dauerhafter, ganzheitlicher Prozess verstanden werden. Als Inhouse SEO hat man eine wichtige Schnittstellenfunktion zu allen Prozessen im Unternehmen inne. Angefangen bei der Technik, über das Marketing bis hin zum Management berührt SEO alle wichtigen Teilbereiche. Im Vortrag ging es vor allem auch darum die Grundlagen aufzuzeigen, damit am Ende dieses Prozesses auch langfristiger Erfolg steht. Wichtige Stichworte hierbei sind:

  • Die stetige Grundoptimierung einer Website (Title, Meta Tags, etc.)
  • die Qualität der Daten rund um alle SEO-Prozesse (bspw. automatische Datensicherung aus den Google Webmaster Tools, Daten aus Analytics ständig überwachen)
  • Traffic, Umsatz und Bounce Rate einer Website täglich prüfen und mögliche Probleme schnell erkennen
  • dauerhaftes Monitoring der internen Linkziele, Canonicals, Seitentypen / Templates, Navigationselemente, Sitemap und robots.txt, etc.
  • Content ständig aktualisieren, ggf. Themen zusammenfassen oder Rahmenartikel verfassen
  • Backlinkmonitoring

Jens_Fauldrath

Nach einer Stunde ging der Vortrag unter Applaus in die Fragerunde über. Später am Abend sollte sich zeigen, dass Jens mit seinem Vortrag auch zum besten Speaker gewählt wurde. An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch auch von uns!

Markus Klöschen – vom leeren Blog zum Zitat in der FAZ

Markus von Textprovider hat sich gleich mit einem interessanten Fallbeispiel aus dem Bereich des Content Marketings an den vorigen Vortrag angeschlossen. Der Titel zeigt auf, dass sich mit der richtigen Planung und Zielsetzung im Content Marketing Großes erreichen lässt. Die Ausgangssituation ist denkbar einfach: Relaunch einer Website und Erstellung passenden Contents rund um die (leere) Seite, der für Nutzer und Suchmaschinen gleichermaßen relevant ist.

Dabei hat Markus genau aufgezeigt, wie man ein solches Vorgehen strukturiert:

  • Vor Beginn des Projekts genaue Ziele definieren und alle wesentlichen KPIs erfassen
  • Oftmals sind die Ziele natürlich Traffic- und Umsatzsteigerung, Steigerung der Markenbekanntheit, Neukundengewinnung und auch Linkbuilding mit guten Inhalten
  • Themenrecherche sowie Kunden- und Wettbewerbsrecherche

Anschließend sollte man die Themen strukturieren und den Content genau daran anpassen (Texte, Grafiken, Videos, eBooks). Das Ziel sollte dabei natürlich immer sein, den qualitativ besten Content zu erstellen. Auch hierbei handelt es sich um einen kontinuierlichen Prozess, welcher Redaktionsplanung, dauerhafte Pflege des Contents und ständige Erfolgskontrolle (anfangs definierte Ziele erreicht?) umfasst.

Christian Tembrink und Christopher Meil – Wie Webseiten SEO ganz von alleine erledigen können

Der Titel versprach den Zuhörern das Perpetuum mobile des SEO. Im Kern des Vortrags ging es hauptsächlich um Snippet Optimierung und die damit zusammenhängende User Happiness. Auch hier wurde zu Anfang erneut betont, dass SEO Arbeit und die Strategie dahinter ein ganzheitlicher (Unternehmens-)Prozess ist. Die beiden Referenten hatten es sich zum Ziel gesetzt zu untersuchen, ob User Signals Rankings in Google beeinflussen können. Demnach bemisst Google der User Happiness einen hohen Stellenwert. Und wo fängt die Reise in den meisten Fällen an? Auf den Suchergebnisseiten und den angezeigten Snippets.

Christian Tembrink und Christopher Meil

Eine Steigerung der Snippet CTR verbessert in manchen Fällen messbar die Rankings. Doch wie sieht ein perfektes Snippet aus? In jedem Fall mit einer auffälligen Meta Description. Dabei haben die beiden im Rahmen einer Studie an verschiedenen Testpersonen untersucht, wie bestimmte Snippets auf sie wirken. Berücksichtigt wurden hierbei unter anderem Sonderzeichen, Häkchen, einfacher Fließtext und psychologische Triggermechanismen (bspw. künstliche Verknappung von Produkten im Snippet).

Das Ergebnis der Studie war, dass Sonderzeichen durchaus einen positiven Einfluss auf die CTR nehmen und somit die User Happiness eher steigern, als psychologische Trigger im Text. In jedem Fall regt der Vortrag Webmaster dazu an, mit den Snippets zu spielen und genau zu testen, was gut auf die User wirkt. Natürlich muss der Content hinter dem Snippet dem Nutzer ebenfalls einen Mehrwert bieten, damit er lange verweilt und mit dem Suchergebnis „happy“ ist.

Weitere Vorträge, Superpanel und Abschlussparty

Neben diesen drei Vorträgen, welche hier im Detail Erwähnung finden, habe ich mir natürlich auch andere Vorträge angesehen. Zum Thema „Penalty Recovery“ hat der ehemalige Google Mitarbeiter Kaspar Szymanski genau aufgezeigt, wie man sich am besten nach einer Penalty verhält. Die Strafen sind meist temporär, sofern man umgehend Gegenmaßnahmen einleitet. Viele Strafen werden immer noch wegen schlechter Backlinks verteilt.

Zum Thema „Website Relaunch“ hatte René Dhemant von Sistrix unter Zuhilfenahme des Kölner Grundgesetzes und einiger (trauriger) Praxisbeispiele alle wesentlichen Probleme und Fehler beim Webseitenumzug vorgetragen. Von fehlenden 301-Weiterleitungen bis hin zu fehlender Geduld nach dem Relaunch (Wo sind die Rankings hin?) war alles dabei.

Am Abend fand dann das von vielen erwartete Superpanel der außergewöhnlichen SEO Gentlemen statt. Hier war unter anderem auch Dominik beteiligt, der zusammen mit anderen Experten wie Jens Fauldrath und Johannes Beus vor Ort auf der Bühne Webseiten auf Herz und Nieren prüfte. Die Seiten konnten vorher eingereicht werden und wurden per Losverfahren ermittelt. Die glücklichen Eigentümer konnten sich über eine umfassende On- und Offpage Analyse freuen, die auch noch die kleinsten Optimierungspotentiale aufgedeckt hat.

Superpanel_SEO_Day

Abschließend wurde noch eine Webseite für einen gemeinnützigen Zweck versteigert. Diese wurde mitsamt Inhalten, Backlinks und jeder Menge Zusatzextras im Rahmen des SEO Day aufgebaut.

Nach einem leckeren Abendbuffet ging es dann per Bus zur Abschlussparty in die Innenstadt. Hier wurde bei jeder Menge Cocktails und Kölsch weiter fleißig gefachsimpelt und genetzwerkt was das Zeug hielt. Die Party ging bis in die frühen Morgenstunden und war der perfekte Ausklang zu einem tollen SEO Day 2015!

Slides des SEOday 2015

Diesen Artikel teilen



Kommentare (4)

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir sind bekannt aus...

  • Werben und Verkaufen
  • Internet World Business
  • lead Digital
  • t3n
  • https://www.trustagents.de/wp-content/uploads/2016/07/5.png
  • Markt und Mittelstand
  • IHK
  • n-tv