SEO DAY 2013 Recap – Trust Agents in Köln

seo-dayAuch die Trust Agents waren auf dem diesjährigen SEO DAY (www.seo-day.de) vertreten. Mit Dominik als Speaker, der den Teilnehmern ein eigenes Projekt vorstellte, und Tine konnten wir bei vielen Vorträgen vor Ort sein und mit anderen Experten aus der Branche sprechen.

Der Expert-Day

Ein besonderes Highlight für die Speerspitzen der Branche war dieses Jahr der vorangehende Expert-Day, der einen Tag vor dem eigentlichen SEO DAY stattfand. Hier hatten eine handvoll Experten aus den Bereichen SEO, Social-Media und angrenzenden Gebieten jeweils 20 Minuten Zeit, relevante Themen anzusprechen, um anschließend darüber zu diskutieren. Viel preisgeben möchten wir an dieser Stelle nicht (zumal ganze Bücher mit dem geballten Wissen gefüllt werden könnten), ABER wir möchten es uns nicht nehmen lassen, dem Veranstalter Fabian Rossbacher für diesen Appetithappen zu danken!
Da die Frage im Raum steht, ob nächstes Jahr wieder ein solcher Expert-Day stattfinden soll, möchten wir gerne sagen, dass das Event als absolut sehenswert eingestuft werden kann. Mit anderen Worten: Gerne wieder und Daumen hoch! Am Abend konnten dann die Diskussionen bei einem leckeren Rodizio fortgeführt werden.

Die Konferenz

Mit wenig Schlaf und vielen Anregungen ging es am nächsten Tag weiter. Das Rhein-Energie-Stadion in Köln begrüßte uns an allen Ecken mit einem „herzlich Willkommen auf dem SEO DAY 2013“. Nach einer kurzen Verzögerung (die dem Stau und vielen Taxireisenden geschuldet war), wurde unter Applaus der SEO DAY 2013 eröffnet. Brancheninterne, die den Spruch „Content ist King“ nicht mehr hören können, wurden nicht enttäuscht. Immer noch ein großes Thema, gab es jedoch genug Alternativen.

Erstaunlicher Weise war auch der Kolibri nicht das heiß diskutierteste Thema der Konferenz, sondern vielmehr versuchten einige Speaker die Frage zu beantworten, wie es um die Branche bestellt ist und wohin es zukünftig gehen soll. Des Weiteren wurden Nischenthemen/Spezialisierungen aufgegriffen. So zum Beispiel, wie es möglich ist, erfolgreich mit Videos von YouTube oder Google News auf der ersten Google-Ergebnisseite zu ranken.

Deshalb hier nur einige Auszüge der Themen kurz und knapp zusammengefasst.

Die Zukunft der SEO-Branche: Johannes Beus

Johannes Beus, Geschäftsführer und Gründer von Sistrix, hat versucht sich der Frage wissenschaftlich anzunähern. Gut für uns und alle Interessierten, die nicht auf dem SEO-Day waren, dass er seine Ergebnisse bereits einen Tag später auf seinem Blog veröffentlichte. Wer ein Fan von Zahlen ist, wird sich darüber besonders freuen. Interessant ist vor allem, wie lange die Teilnehmer der Umfrage bereits in der Branche aktiv sind.
So sind die Meisten bereits mehr als 8 Jahre dabei und können aufgrund dessen das Themenfeld sehr gut einschätzen. Sein Fazit lautet, dass es zukünftig in Richtung Spezialisierung gehen wird (entweder themenspezifisch oder branchenspezifisch). Letztendlich ist hier konzentriertes Know-how gefragt, um auch in Zukunft Kunden begeistern zu können.

Marco Janck: Was mir aktuell auf der Seele brennt

Marco Janck näherte sich dem Thema etwas anders. Viele erwarteten eine Art „Hass-Tirade“ als sie seine Beschreibung „Was mir aktuell auf der Seele brennt, was jeder denkt und keiner ausspricht. Kein BusinessShit einfach frei raus und gerade“ lasen. Im Gegenteil: Er wollte nicht seinem Ärger Luft machen, sondern vielmehr seinem Kummer. So sprach er vom Nachwuchs der SEO-Branche und der mangelnden LEIDENSCHAFT zu Thema. Des Weiteren seien nicht nur technische Aspekte wichtig, sondern auch Emotionalität und Experimentierfreudigkeit.

Man könne sich noch viel von der Kreativität der Mediaagenturen abschauen und solle neue Geschäftsmodelle entwickeln, um die Branche in Bewegung zu halten. CONTENT ist nur die Vorstufe so sein O-Ton. Vielmehr sprach er von einem zukünftigen „SEO-Concept-Marketing“. Sein Vortrag sollte einen Anstoß geben und Inspiration bieten, neue Wege zu erschließen.

Gerald Steffens: Tödliche Aspekte des Online Marketing

Ebenso setzte sich Gerald Steffens mit der Zukunft auseinander. Allerdings nicht mit der Zukunft als SEO, sondern vielmehr mit der Zukunft von Google. Nicht zu Unrecht lautete sein Thema „SEO Mortale“, was wir übersetzen würden mit „tödliche Aspekten des Online-Marketings“. So „klaut“ Google zum Beispiel diversen Webseiten Traffic, in dem Sie vermehrt Ergebnisse selbst anzeigen (man denke hier beispielsweise nur an Wetterabfragen oder Lebensereignisse von Prominenten).
Hätten Suchende früher auf Wikipedia geklickt, brauchen sie das nun nicht mehr, weil sie das Ergebnis bereits direkt angezeigt bekommen. Google als neuer Contentgeber? Gerald Steffens sagt ja! Ebenso werden Webseiten für zu viele Werbemaßnahmen durch Pinguin und Panda abgestraft, aber Google-Anzeigen dürfen (überspitzt) unbegrenzt vorhanden sein? Google als dominierende/monopolisierende Werbeplattform? Gerald Steffens sagt ja!

Rechtliche Aspekte auf dem Vormarsch

Der Höhepunkt für die meisten Anwesenden schien zweifelsohne der Vortrag von Christian Solmecke gewesen zu sein (nicht umsonst wurde er dieses Jahr zum Top-Speaker von den Teilnehmern gewählt). Dieser klärte unter anderem über den Unterschied zwischen Dienst- und Werkvertrag auf (eine Sache, über die es sich lohnt genauer nachzudenken, damit am Ende keine Dinge versprochen werden, die nicht realisierbar sind). Seiner kompetenten Rechtsberatung und nicht zuletzt seinen Vertragsklauseln und Tipps, die er den Anwesenden mit auf den Weg gab, werden viele Folge leisten und zukünftige Verträge mit Kunden noch genauer lesen, bevor sie diese rausgeben.

Ebenso tauchte bei vielen Anwesenden die Frage auf: „Was passiert, wenn ein von mir betreuter Kunde abgestraft wurde?“ Jens Fauldraht brachte es auf den Punkt: „Schlechte Links abbauen!“ Wer dennoch Rechtsberatung braucht, ist bei Christian Solmecke gut aufgehoben.

Fallbeispiele, um daraus zu lernen

Ein weiterer Trend waren Fallbeispiele. So veranschaulichte Mathias Uhlig, was man als SEO noch machen kann, wenn nach dem Relaunch einer Seite plötzlich kein Traffic mehr da ist. Ebenso brachte Andreas Wander eine Case Study mit und zeigte uns, wie er versuchte, Neukunden für seine Webseite mittels eines extra angefertigten E-Books zu gewinnen.

Als eine der wenigen Frauen als Speaker sprach Birthe Stuijts über das Thema „private Site Clinic“. Sie bot einen kleinen Einblick in den täglichen Workflow einer Agentur und welche Kundenfragen am häufigsten auftauchen, um diese dann den Teilnehmern der Konferenz zu beantworten.

Zum Schluss sei noch angemerkt, dass wir besonders stolz auf unseren Dominik sind, der es auch dieses Jahr wieder unter die Top-Speaker geschafft hat, die von den Teilnehmern der Konferenz gewählt wurden. In jedem Fall freuen wir uns jetzt schon auf das nächste Jahr und sind gespannt, was uns 2014 erwartet. Dann hoffentlich mit mehr Teamverstärkung ;-). An dieser Stelle sei auf die Youtube-Playlist von Andreas Graap hingewiesen, der einige Sessions live gestreamt hat.

P.S. Hier findet ihr unseren Recap des SEO DAY 2012

Diesen Artikel teilen



Kommentare (5)

  • Peter Antworten

    Ist Siwen Zhang keine Frau?! 😉

  • Tine Antworten

    Stimmt ;-)! Danke für den Hinweis 🙂

  • Pingback: Umfrage zum SEO Day 2013 - SEO-united.de Blog

  • Dennis Antworten

    Der Ort war denkbar schlecht gewählt. Wir haben gar nichts von den vielen Folien sehen könenn. Dabei war es völlig egal, in welchem Raum man sich befand.

    Bitte lasst den nächsten SEO Day nicht in diesem oder irgendeinem Stadion stattfinden, sondern sucht einen Lokalität, die es ermöglicht jedem Besucher den Vorträgen folgen zu können.

  • Pingback: SEOday 2013 Recap – SEOday, die Dritte

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir sind bekannt aus...

  • Werben und Verkaufen
  • Internet World Business
  • lead Digital
  • t3n
  • https://www.trustagents.de/wp-content/uploads/2016/07/5.png
  • Markt und Mittelstand
  • IHK
  • n-tv