Onpage-Optimierung mit Bing Webmaster Tools

Lange Zeit haben viele Webmaster Ihren Fokus bei der Suchmaschinenoptimierung auf die Akquise von Verlinkungen gelegt und die Onpage-Optimierung teilweise eher stiefmütterlich behandelt. Auch der Markt für SEO-Tools hat bis in das Jahr 2012 hinein wenig Onpage-Tools bereitgestellt, was sich allerdings mittlerweile geändert hat. Doch warum für Funktionalitäten zahlen, die man auch kostenlos in den Bing Webmaster Tools erhalten kann?

Bing Webmaster Tools Logo

Nachdem ich in Ausgabe 16 des Website Boostings Magazins bereits über das Thema „Webseiten analysieren und optimieren mit Google- & Bing-Webmaster-Tools“ geschrieben habe, möchte ich dieses Thema heute nochmals aufgreifen.

Die Bing Webmaster Tools bekommen aus meiner Sicht aktuell noch nicht die Aufmerksamkeit, die ihnen gebührt. Zwar ist der Marktanteil von Bing in Deutschland unbestrittenerweise deutlich niedriger als der von Google, aber die Funktionen innerhalb der Tools sind schon beeindruckend. Mit dem großen Interfaceupdate im Juli 2012 ist nicht nur die Optik anders geworden, sondern es sind auch die Funktionen „SEO-Report“ und „SEO-Analyzer“ mit dazugekommen. Dazu gesellt sich mit dem „Link Explorer“, formerly known as Yahoo Site Explorer (nicht 100% dieselben Funktionen, aber sehr nah dran), auch ein sehr starkes Backlink-Analysetool! Habe ich bereits erwähnt, dass die Tools kostenlos sind? 😉

Onpage-Optimierungen mit dem SEO-Report der Bing Webmaster Tools

Mit der in der deutschen Sprachausgabe der Webmaster Tools „SEO-Bericht“ genannten Funktion liefert Bing Hinweise auf Verstöße gegen SEO Best-Practices. Auf der Übersichtsseite sieht man, welche der insgesamt 15 möglichen und von Bing kontrollierten Fehler mit welcher Häufigkeit auf wie vielen unterschiedlichen Seiten der Domain gefunden wurden. Wird z.B. ein ALT-Tag samt Text nicht gesetzt oder kommen auf einer Seite mehrere H1-Überschriften vor, so würde dies von Bing festgestellt und angezeigt werden.

Zu Testzwecken haben wir auf trustagents.de einen ALT-Tag nicht gesetzt und siehe da, Bing listet dieses Versäumnis mit „niedrigem“ Schweregrad auf.
Fehlerübersicht in Bing Webmaster Tools

Durch einen Klick auf einen Fehler wird angezeigt, auf welchen URLs dieser Auftritt. Dazu liefert auch Bing eine passende Erklärung, warum das Problem nicht „SEO Best-Practice“-konform ist.

Bing Webmaster Tools: Der ALT-Tag Fehler in der Detailansicht

Durch einen Klick auf eine der bis zu 50 Beispiel-URLs kann diese direkt an den SEO-Analyser übergeben werden. Auf dessen Funktionsumfang kommen wir gleich noch zu sprechen. Vorher noch der Hinweis, dass Bing eigenständig beim Crawling einer bestätigten Website die (von Bing definierten) Best-Practices abcheckt und die Ergebnisse unter „Berichte & Daten“ gefunden werden können.

Onpage-Checks on demand: Der SEO-Analyser von Bing

Der SEO-Analyser ist eine ausgesprochen hilfreiche Funktion, denn in der erscheinenden In-Page-Analyse kann man direkt sehen, ob und wo ein Verstoß gegen die schon vielfach erwähnten Best-Practices stattfindet. Während im linken Teil des Screenshots die Verbesserungsvorschläge aufgelistet werden, erscheint rechts die analysierte URL oder wahlweise auch deren Quelltext.

Die Trust Agents Startseite im SEO Analysator

Die Funktion ist unter „Diagnose & Tools“ zu finden.

HTTP-Statuscodes mit dem Index-Explorer auf die Schliche kommen

Als letzte Funktion möchte ich den „Index-Explorer“ vorstellen. Mit diesen Tool kann man unter anderem sehen, welche Statuscodes auf der eigenen Website vom Bingbot gefunden wurden. Neben ein paar vordefinierten Filtern, z.B. 301-Weiterleitungen, kann durch einen Klick auf die benutzerdefinierten Optionen auch beispielsweise nach 302-Weiterleitungen gefiltert werden.

Im Index-Explorer kann nach verschiedenen HTTP-Statuscodes gefiltert werden (Bing Webmaster Tools)

Inwieweit sind die Vorschläge auf den Google-Algorithmus übertragbar?

Bestimmt gibt es einige unter euch, die sagen, dass Bing ja nicht Google ist und deshalb die Vorschläge mit Vorsicht zu genießen sind. Ich bin der Meinung, dass es in den Algorithmen sicherlich einige Unterschiede gibt, vieles aber übereinstimmt. So sind die Hinweise, die Bing zu jedem der angezeigen Probleme liefert, durchaus der Konsens, den man landein, landaus zu hören bekommt.

Abschließende Gedanken zu den Bing Webmaster Tools

Wer die Bing Webmaster Tools aktuell noch nicht nutzt, sollte dies aus meiner Sicht nachholen. Schaut gerne regelmäßig in den Tools vorbei und macht euch mit den Funktionen vertraut. Mit dem Disavow-Tool war Bing ja bereits Trendsetter (siehe die Ankündigung) und wer weiß, ob Google nicht ähnliche Funktionen demnächst für die Google Webmaster Tools vorstellt.

Besonders für Webmaster mit eng gestrickten Budgetrahmen sind die Tools die perfekte Alternative zu kostenpflichten Onpage-Tools, die häufig bereits vorhandene Funktionen „nur“ anders darstellen. Zwar haben die kostenpflichten Tools auch einige USPs, aber viele Kernfunktionen findet man eben auch anderswo. In diesem Zusammenhang möchte ich auch das ebenfalls kostenlose Microsoft SEO-Toolkit nicht unerwähnt lassen.

Diesen Artikel teilen



Kommentare (5)

  • Julian Antworten

    Nicht nur die Bing WMT sind interessant, auch bei Yandex sollte man mal einen Blick drauf werfen. Diese sind zwar bei weitem nicht so mächtig wie bei der Konkurrenz, aber dafür kann man zB sehen welche Seiten Yandex nicht in den Index aufnimmt und warum.
    Dazu hatte ich letztes Jahr auch einen Bericht geschrieben:
    http://www.juliancordes.de/201211/vorstellung-yandex-webmastertools/

  • Mario Antworten

    Bei Bing war ich überrascht über den Site Explorer. So kann man leicht überprüfen welche eingehenden Links auf die Unterseiten fließen. Solche Tools kosten auch in der Regel Geld oder sind abgespeckt. Ansonsten ist die Onpage Analyse nicht besonders tief. Für den Start einer Page ist es sicher ein guter grober Check.

  • Dominik Horn Antworten

    In der Tat ein guter Tipp. Ich muss gestehen, dass ich die Bing Webmastertools bisher komplett ignoriert habe. Ich gelobe Besserung und werde mir das ganze mal genauer ansehen. Vielen Dank für den Hinweis!

  • on24 Antworten

    ist doch gut was Bing hier kostenlos liefert. Ein guter Hinweis Danke.

  • Traumberuf Antworten

    Aufgrund des Artikels habe ich meine Websites jetzt auch bei Bing gemeldet. Ich war bislang ganz Google-affin, dabei ignoriere ich dann wohl einen möglichen Zusatztraffic. Danke

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir sind bekannt aus...

  • Werben und Verkaufen
  • Internet World Business
  • lead Digital
  • t3n
  • https://www.trustagents.de/wp-content/uploads/2016/07/5.png
  • Markt und Mittelstand
  • IHK
  • n-tv