Immer up-to-date bleiben!? Jetzt Newsletter abonnieren

OMR 2018 – Recap

Mehr als 40.000 Besucher stürmten die Online Marketing Rockstars in den Hamburger Messehallen. Darunter auch unser Trust Agents Team, das mit einem Messestand Präsenz zeigte.

Rocken mit Marteria und Facebook.

Das Online Marketing Festival machte seinem Namen dabei mal wieder alle Ehre: Internationale Top-Speaker wie Girlboss-Gründerin Sophia Amoruso, Facebooks Head of Ads & Business Platform Mark Rabkin, Marketing-Branchenstar Scott Galloway oder Instagram-Fitnessheldin Kayla Itsines rockten die Konferenz mit ihren inspirierenden Vorträgen. In den Expo-Hallen drängten die Massen durch die Gänge und informierten sich über die neuesten Trends und Angebote im Online-Marketing-Segment. Auch am Messestand der Trust Agents war die Nachfrage groß: Mit einem SEO Quick Check, Content Marketing Maßnahmen to go und frischem Popcorn aus unserer Popcorn-Maschine überzeugten wir die Messebesucher. Und was wären die OMR ohne Knallermusik? Gründer und Messeveranstalter Philipp Westermeyer holte Überraschungsacts wie Marteria und Deichkind auf die gigantische OMR-Bühne.

 

Marteria auf der OMR 2018 Bühne

Am zweiten Messetag überraschte der deutsche Hip Hop Held Marteria die Besucher der Konferenz mit einem Konzert. Foto: Konstantin Beck/OMR

 

#omr2018 mit einer Konferenz der Superlative

Rund 7.000 Leute füllten die gigantische Messehalle, die Schauplatz der OMR Konferenz war. Dutzende Screens und eine Bühne in XL-Format boten ein Setting, das den Superlativen der Online Marketing Branche gerecht wurde. Nicht weniger spektakulär waren die Vorträge, die wir zu hören bekamen. Unsere Highlight Speeches im Überblick:

 

Facebook: Das „Agile Manifesto“

Mark Rabkin, VP Ads & Business Platform bei Facebook, sprach über die Notwendigkeit von agilen Prozessen im digitalen Zeitalter. Die wichtigsten Säulen bei Facebook:

  1. Die Urteilskraft der Mitarbeiter steht über festgefahrenen Abläufen. Stichwort: Vertrauen.
  2. Prototypen stehen über Diskussionen. Stichwort: Einfach machen.
  3. Zusammenarbeit der Teams statt Konkurrenz. Stichwort: User im Fokus.
  4. Anpassung steht über strengen Plänen. Stichwort: Konstante Veränderung.

„Das Internet liebt es, Deine Pläne über den Haufen zu werfen“, meinte Rabkin und verwies damit auf den unerwarteten Erfolg der Instagram Stories, die innerhalb von zwei Monaten von 100 Mio. Leuten genutzt wurden. Bei Facebook hatte damit keiner gerechnet! Im Zentrum der agilen Methode steht der Prozess: Jedes neue Produkt brauche auch einen neuen Prozess. Dazu Rabkins Tipps für Führungskräfte:

  1. Macht euch locker! Konsistenz ist der Feind jeder Veränderung.
  2. Gebt euren Mitarbeitern die Möglichkeit, Fehler zu machen.
  3. Bringt eure Teams zusammen.
  4. Haltet eure Kampagnen lebendig.

 

Mark Rabkin auf dem OMR Festival 2018

Full House bei der OMR Konferenz: Top-Speaker Mark Rabkin, Facebook, begeisterte das Publikum mit seinem Vortrag zum ‚Agile Manifesto‘ von Facebook. Foto: Miguel Brusch/OMR

 

Scott Galloway: Das Marketing Orakel

Branchen-Guru Scott Galloway konnte zwar nicht live on stage sein, weil ihn ein Schneesturm in New York festhielt. Seiner emotionalen Rede via Livestream tat das aber keinen Abbruch. Galloway stellte spannende Prognosen für 2018 auf. Das Best-of seiner Weissagungen:

  1. Marktplätze
  • Amazon kauft einen weiteren stationären Händler (nach Whole Foods). Galloway tippt auf Carrefour oder Nordstrom.
  • Mindestens zwei dieser Marken beginnen einen selektiven Vertrieb auf Amazon: Ralph Lauren, Michael Kors, Estee Lauder oder Shiseido.
  • Es tauchen mindestens 15 bis 20 alternative globale Marktplätze auf. 95% davon scheitern innerhalb von drei Jahren.
  • Zalando wird ebenso unter gehörigem Druck stehen.
  • Es wird eine neue Art des Marktplatzes entstehen. Ein Konglomerat aus umsatzstarken Händlern und Marken wird sich mit Google oder Alibaba zusammentun, um Amazon den Kampf anzusagen.
  1. Social & Media
  • Snapchat wird weiter abbauen – wie Twitter, nur schneller.
  • Wir verabschieden uns von Facebook Messenger Bots.
  • Wir verabschieden uns vom Facebook Messenger für Kids.
  • 24/7-Kundenservice steht vor der Tür – mit einem Mix aus Künstlicher Intelligenz und einigen, wenigen echten Menschen aus Fleisch und Blut.
  • TV-Werbung verliert deutlich an Wert in den USA. In Europa tritt der Echoeffekt zwei bis drei Jahre später ein.
  • Jede Marke, die in der Werbung vor allem auf traditionelle Medien setzt, erfährt einen Rückschlag.
  1. Smart Life
  • Voice-Tools werden unser Zuhause bestimmen.
  • Amazon gewinnt den Voice-Tools-Wettbewerb.
  • Das Internet of Things stirbt (auch VR, Wearables und 3-D-Print hält Galloway für Unsinn).

 

Google: Das Zeitalter der sprachgesteuerten Assistenz

David Sneddon, Managing Director Central Europe bei Google, stellte die Frage in den Raum: „Wie sieht das Marketing der Zukunft aus?“. Nach dem Zeitalter der Mobilität folgt das Zeitalter der digitalen Assistenz – und damit das Zeitalter der sprachgesteuerten Assistenten. Wir sind allesamt besessen von Recherche. Dem Drang, Dinge sofort wissen zu wollen. Dadurch haben wir uns verändert. Sneddon zufolge sind wir: neugierig, fordernd und ungeduldig. „Sprachgesteuerte Assistenz ist das neue Schlachtfeld des Wachstums“, ruft Sneddon in das Publikum. Wichtig dabei ist, dass populäre Plattformen wie Google oder Amazon digitale Assistenten zu Mainstream gemacht und somit den Weg geebnet haben. Außerdem wird die Sprachführung immer natürlicher. Das Gespräch mit der Marke, die dahintersteht, also immer persönlicher.

 

Highsnobiety: Engtanz mit der Zielgruppe

David Fischer, Gründer der Plattform Highsnobiety, steht selbst, wofür er brennt. Coole Sneaker. Cooler Typ. Coole Attitude. Sein Appell an die Online Marketeers im Forum: „Baut eine Community auf! Und macht Dinge, die auf die Kultur dieser Community eine Wirkung haben.“ Im Fall von Highsnobiety, einer Plattform, die sich an junge, stylishe Männer richtet, heißt das:

  • Kooperation mit Adidas für ein limitiertes Sneakerdesign (14.000 User wollten 200 Paar Schuhe!).
  • Video-Dokumentation über die Street-Szene in Seoul (mehr als 500.000 gesehene Minuten in der ersten Woche nach dem Launch).
  • Pop-up im New Yorker Luxuskaufhaus Barneys mit Panel Talks und Independent Designer Sale (12.000 junge Shoppingwütige in gerade mal zwei Tagen – 6.000 davon waren zuvor noch nie bei Barneys).

David Fischer: „Gen Z und die Millennials haben die größte Spending Power und brauchen Content mit hohem Engagement-Faktor!“ Seine Tipps für ein erfolgreiches Community Building:

  1. Traditionelle, stereotype Zielgruppen gehören der Vergangenheit an.
  2. Nischen-Communities wachsen.
  3. Die Community bestimmt die Agenda – nicht die Marke.
  4. Eine neue Art von Influencern ist geboren. Diese Influencer sind Kreative und haben mehr auf dem Kasten als Product Placement.
  5. Hyper-local ist global relevant (so begeisterte die Seoul-Doku nicht nur in Südkorea, sondern weltweit).
  6. Lokale Sprachversionen der Plattformen sind erfolgsentscheidend.
  7. Neue Community-Channel wie Reddit oder Facebook Groups gewinnen an Bedeutung.
  8. Produkt-Kollaborationen begeistern die Community.
  9. Real-Life Events bringen die Mitglieder der Community und die Marke zusammen.

 

Unser Fazit: #omr2018 rockt!

Die Online Marketing Rockstars lockten nicht umsonst 40.000 Besucher nach Hamburg. Erstklassige Aussteller, ein vielfältiges Rahmenprogramm und Top-Speaker bei der Konferenz sind echte Magneten. Wenn dann auch noch Marteria die Mittagspause rockt und Deichkind den Feierabend zur Party machen, bleibt nur ein Fazit: #omr2019, wir kommen!



Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir sind bekannt aus...

  • Werben und Verkaufen
  • Internet World Business
  • lead Digital
  • t3n
  • https://www.trustagents.de/wp-content/uploads/2016/07/5.png
  • IHK
  • n-tv